Mango-Charlotte

8:00 Uhr, 28. Dezember 2016

Wir verabschieden das Jahr mit einem lauten Knall und zünden eine Dessertbombe.

Schon bald kommt wieder der Januar, jene Zeit also, in der das schlechte Gewissen an uns nagt und wir uns zu möglichst kalorienarmem Essen durchringen.

Glücklicherweise ist es aber noch nicht ganz so weit. Zuerst kommt ja noch der Silvester! Und für das Jahresende haben wir uns eine fette Süssspeise einfallen lassen, eine Dessertbombe sondergleichen.

Die Charlotte ist ein Klassiker, der etwas in Vergessenheit geraten ist. Schade eigentlich, denn das Dessert aus Biskuit und Creme ist Hingucker und Festschmaus zugleich. Zumal wir die Biskuitschnecken und die Quarkcreme mit Mangopüree veredelt haben.

Also, haut noch mal richtig rein, man weiss ja nie, was das neue Jahr so alles mit sich bringt.

Mango-Charlotte

Dauer: ca. 1 Stunde + ca. 3 Stunden fest werden lassen + ca. 10 Minuten backen

Menge: Dessert für 8–10 Personen, für 1 Schüssel à ca. 20 cm Ø und ca. 1,8 l

1 Mango
1 Limette
125 g Gelierzucker
6 Blatt Gelatine
250 g Halbfettquark
2 ½ dl Vollrahm

Biskuit:
4 Eier
120 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL heisses Wasser
100 g Mehl
wenig Zucker

1. Mango schälen und in Würfel schneiden. Limette auspressen. Saft und Mangowürfel aufkochen, Gelierzucker beigeben, ca. 5 Minuten köcheln. Mango pürieren. Auskühlen lassen.

2. Backofen auf 200 °C vorheizen. Für das Biskuit Eier, Zucker, Salz und Wasser mit dem Handrührgerät mindestens 5 Minuten zu einer hellen Creme aufschlagen. Mehl mit dem Schwingbesen darunterheben. Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Blech ca. 1 cm dick rechteckig ausstreichen. In der unteren Ofenhälfte ca. 10 Minuten goldbraun backen. Auf ein mit wenig Zucker bestreutes Backpapier stürzen. Oberes Papier sorgfältig abziehen. Das Blech über das Biskuit legen. So auskühlen lassen, damit das Biskuit weich bleibt und gut aufgerollt werden kann.

3. Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Schüssel mit Klarsichtfolie auskleiden. Erkaltetes Biskuit mit 175 g Mangopüree bestreichen und quer halbieren. Beide Biskuits von der Längsseite her satt aufrollen. Biskuitrouladen mit einem Brotmesser in ca. 1 cm dicke Schnecken schneiden. Schüssel mit Rouladenstücken vom Boden her zum Rand dicht auslegen. Gelatine ausdrücken. 3 EL Mangopüree in einer kleinen Pfanne erwärmen, Gelatine darin auflösen. Masse unter das restliche Mangopüree rühren. Quark darunterrühren. Rahm steif schlagen, unter die Creme ziehen. Creme vorsichtig in die mit den Rouladen ausgelegte Schüssel giessen. Die Charlotte zugedeckt im Kühlschrank während mind. 3 Stunden fest werden lassen. Überstehende Ränder abschneiden, Charlotte auf eine Platte stürzen und servieren.

TIPP Charlotte bleibt gut verpackt im Kühlschrank 2 Tage frisch.

Rezept als PDF

{2} Kommentare

  1. Schlechtes Gewissen? Zum Glück habe ich keine Zeit dafür ;-)
    Sieht toll aus und würde jeden Sylvester bereichern.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  2. Sehr witzig! Vor allem mit den Wunderkerzen sieht das toll aus. :)

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)