Thanksgiving-Sandwich mit Trute und Cranberries

8:00 Uhr, 22. November 2016

Eine Danksagung an die Natur: Wir feiern das Erntedankfest Thanksgiving.

In den USA steht diese Woche ein grosses Fest an. Am vierten Donnerstag im November feiern die Amerikaner mit Familie und Freunden das Erntedankfest Thanksgiving, in dessen Mittelpunkt ein üppiges Abendessen steht.

Unangefochtener Star des Dinners ist ein gefüllter Truthahn, begleitet von einer reichen Auswahl an Beilagen, welche die Natur im Spätherbst hergibt. Natürlich darf auch ein Dessert nicht fehlen.

Wir haben den Blick über den Atlantik gerichtet und uns von diesen Köstlichkeiten inspirieren lassen, um unser eigenes Festessen zusammenzustellen. Dabei herausgekommen sind nicht immer Gerichte, die der Tradition folgen – die aber ganz bestimmt eine grosse Portion Thanksgiving besitzen.

Für unser erstes Rezept haben wir den Turkey in handliche Form gebracht. Nicht das Geflügel wird gefüllt, sondern das Fleisch dient als Füllung für ein saftiges Sandwich mit gebackenem Kürbis und süsslicher Cranberry-Mayonnaise.

Der Hefeteig wurde zweimal gehen gelassen, was das selbstgebackene Brot ausgesprochen luftig und knusprig macht. Und wir haben dem Teig eine klassische Thanksgiving-Zutat beigemengt: Süsskartoffeln.

Jetzt noch die passende Musik streamen, dann reinbeissen und geniessen :-)

Thanksgiving-Sandwich

Dauer: ca. 40 Minuten + ca. 25 Minuten garen + ca. 1½ Stunden gehen lassen + 35–40 Minuten backen + auskühlen lassen

Menge: ergibt 2 Brote à ca. 350 g und ca. 6 Sandwiches

250 g Süsskartoffeln oder mehligkochende Kartoffeln, gerüstet gewogen
400 g Ruchmehl
1½ TL Salz
30 g Hefe
ca. 2 dl Wasser, lauwarm
2 EL Olivenöl
Mehl zum Formen

Belag:
50 g getrocknete Cranberries
150 g Crème fraîche
90 g Mayonnaise
Salz, Pfeffer
500 g Kürbis mit Schale, z. B. Knirps
2 EL Olivenöl
Chiliflocken
6 Trutenschnitzel à ca. 120 g
Öl zum Braten
¼ Bund glattblättrige Petersilie

1. Kartoffeln halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 25 Minuten garen. Abgiessen, gut abtropfen und ausdämpfen lassen. Durch das Passe-vite treiben oder fein stampfen. Mit einem Küchentuch zugedeckt auskühlen lassen.

2. Mehl und Salz mischen, in der Mitte eine Mulde formen. Kartoffeln beigeben. Hefe und Wasser verrühren, zum Mehl geben. Olivenöl darüberträufeln. Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Bei Bedarf wenig Wasser ergänzen. Teig zugedeckt ca. 1 Stunde auf das Doppelte aufgehen lassen.

3. Inzwischen Cranberries mit Crème fraîche grob cuttern, mit Mayonnaise mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Kalt stellen.

4. Teig durchkneten und halbieren. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Teigstücke je zu einem ca. 30 cm langen Brotlaib formen, diese in sich verdrehen. Teigstränge auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Inzwischen Kürbis in dünne Scheiben schneiden. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chiliflocken mischen. Flach auf ein Blech verteilen.

5. Backofen auf 200 °C vorheizen. Brote in der unteren Ofenhälfte 35–40 Minuten backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit Kürbis in den Ofen schieben und mitbacken. Backprobe des Brotes: Beim Klopfen auf die Unterseite soll es hohl tönen. Brote und Kürbis herausnehmen und auskühlen lassen.

6. Trutenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und in Öl portionenweise beidseitig je ca. 3 Minuten durchbraten. Petersilienblättchen von den Stielen zupfen. Brote längs dritteln, aufschneiden und mit Cranberry-Mayonnaise bestreichen. Mit Kürbis, Trutenschnitzel und Petersilie füllen.

Rezept als PDF

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)